Fortimo übernimmt Bad Säntisblick, Waldstatt - 20.02.2016

Seniorenheim mit 60 Betten

Zukunft des Bad Säntisblick mit neuer Besitzerin gesichert

Das private Seniorenheim Bad Säntisblick in Waldstatt stellt die Weichen für die Zukunft. Die Besitzer haben mit der Immobilienunternehmung Fortimo Group AG eine Käuferin gefunden, die den Betrieb unter der bewährten Leitung von Margrit und Walter Harzenetter weiterführen wird. Die Aktionäre Walter und Margrit Harzenetter, Walter Nägeli und Gregor Bodenmann haben sich zu diesem Schritt entschlossen, um die Zukunft des Seniorenheims nachhaltig zu sichern.

Die Mitarbeitenden, die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Vertragsgemeinden Waldstatt und Schönengrund sind in diesen Tagen über den Besitzerwechsel beim Seniorenheim Bad Säntisblick informiert worden. Dieser wird rückwirkend auf den 1. Januar dieses Jahres vollzogen. Die Anstellungsbedingungen und Arbeitsverträge aller Mitarbeitenden werden von der neuen Besitzerin unverändert übernommen. Die Bad Säntisblick AG bleibt als Aktiengesellschaft mit den bisherigen Verwaltungsräten aktiv. Für die Fortimo Group, in deren Geschäftsleitung mit dem Waldstätter Gregor Bodenmann auch ein bisheriger Säntisblick-Mitaktionär sitzt, bedeutet das Engagement in Waldstatt den Einstieg in den Bereich des altersgerechten Wohnens.

Für die Zukunft absichern

«Uns liegt viel an einer tragfähigen und zukunftsgerichteten Nachfolgeregelung», sagt Walter Harzenetter, der das Seniorenheim seit gut sieben Jahren mit seiner Frau Margrit führt. Das Ehepaar ist zusammen mit dem früheren Waldstätter Gemeindepräsidenten Walter Nägeli und Gregor Bodenmann Besitzer der Bad Säntisblick AG. Nach Abschluss des Neubaus und der erfolgreichen Betriebserweiterung befasst man sich bei der Bad Säntisblick AG mit einer Nachfolgeregelung, erreicht das Heimleiter-Ehepaar doch in einigen Jahren das Rentenalter. «Am liebsten wäre uns eine Nachfolgelösung aus der eigenen Familie gewesen. Realistischerweise haben wir eingesehen, dass dies in den nächsten 15 bis 20 Jahren nicht in Frage kommt. Dazu kommt, dass der Betrieb eines Heims als reines Familienunternehmen wegen der gesetzlichen Vorgaben und der finanziellen Rahmenbedingungen zukünftig kaum mehr möglich sein wird», sagt Walter Harzenetter. Bei der Nachfolgeregelung sei es das Ziel der bisherigen Aktionäre gewesen, eine seriöse Trägerschaft zu finden, welche die Zukunft des Bad Säntisblick nachhaltig sichere und der familiäre Charakter des Seniorenheims erhalten bleibe. Die bisherigen Aktionäre sind überzeugt, mit der Fortimo Group eine regionale Partnerin gefunden zu haben, welche die finanzielle Zukunft des Seniorenheims sichert. Gleichzeitig aber auch Wert darauf legt, dass die Heimleitung beim Ehepaar Harzenetter bleibt. «So bleiben uns noch ein paar Jahre, um eine gute Nachfolgelösung auch für die operative Heimleitung aufzubauen», ist Walter Harzenetter zuversichtlich.

Sanierung und Neubau im Jahre 2013

Das Bad Säntisblick blickt auf eine lange Tradition zurück, welche im Jahr 1772 ihren Anfang genommen hat. Damals entdeckte man im Kieselstein unter dem Dorfgrund eine «heilsame Wasserquelle». 20 Jahre später war das «Bad Säntisblick» in Betrieb und trug wesentlich dazu bei, dass Waldstatt zum Kurort wurde. Im Jahre 1965 wandelte das Pächterehepaar Jetzler das ehemalige Kurhotel in ein Altersheim um. 1982 wurde in einer Volksabstimmung die Übernahme des Hauses als Waldstätter Gemeindealtersheim abgelehnt. Im selben Jahr ging das Bad Säntisblick in den Besitz der Familie Walz über und wurde während 26 Jahren als privates Altersheim geführt, welches sich aufgrund des zunehmenden Bedarfs an Pflegeplätzen immer mehr zum Senioren- und Pflegeheim wandelte. Im Jahre 2008 übernahmen Margrit und Walter Harzenetter (Heimleitung), Walter Nägeli und Gregor Bodenmann das Heim auf privater Basis mit dem Ziel, das Waldstätter Seniorenheim zu erhalten. Schon damals stand fest, dass die Liegenschaft eine umfassende Sanierung und Erweiterung braucht, um auch in Zukunft den stetig steigenden Anforderungen an ein Pflegeheim genügen und die gesetzlichen Rahmenbedingungen zu können. Im Sommer 2013 wurden die Sanierung und der Erweiterungsbau abgeschlossen. Seither verfügt das Seniorenheim Bad Säntisblick über 60 Betten und erfreut sich einer guten Auslastung. (pd)

 

Fortimo Group AG

Die Fortimo Group AG entwickelt und hält vornehmlich Wohnimmobilien in der gesamten Deutschschweiz. Das Privatunternehmen mit rund 40 Mitarbeitenden ist in St.Gallen beheimatet. Mit der Übernahme der Bad Säntisblick AG diversifiziert die Fortimo Group AG jetzt in ein für sie neues Geschäftsfeld. «Wir sind überzeugt, dass aufgrund der demographischen Entwicklung die Nachfrage nach altersgerechtem Wohnraum in den nächsten Jahren steigen wird», sagt Fortimo-Verwaltungsratspräsident Remo Bienz. Dabei gehe es aber nicht nur um die Bereitstellung von geeignetem Wohnraum mit individuell angepassten Pflegemöglichkeiten, sondern auch um andere Dienstleistungen für ältere Menschen. (pd)

Zurück